Wissenswertes von A bis Z

Auf dieser Seite erfahren Sie alles über den organisatorischen Ablauf im Katholischen Kindergarten St. Georg, Wassenberg. Helfen Sie mit, diesen gemeinsam mit uns so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Anmeldung

Wenn Sie Ihr Kind bei uns anmelden möchten, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit uns. Wir nehmen uns gerne Zeit und informieren Sie über alles Wissenswerte. Terminanfragen können Sie telefonisch oder über das Kontaktformular stellen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Telefon

+49 2432 4132

Abholzeiten

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass unser Kindergarten während der Kernzeit von 9.00 – 12.15 Uhr geschlossen ist. Wir möchten in dieser Zeit ohne Störungen mit den Kindern arbeiten und die Inhalte des Erziehungsplanes umsetzen.

 

Ab 12.15 bis 12.30 Uhr können Sie Ihr Kind abholen.

Aufsichtspflicht

Während der Kindergartenzeit steht Ihr Kind unter unserer Aufsicht.

Für den Weg zum Kindergarten und nach Hause sind Sie als Eltern verantwortlich.

 

Bitte denken Sie morgens bei der Übergabe daran, dass Sie sich vergewissern, dass wir Ihr Kind entgegengenommen haben.

 

Bei Kindergartenveranstaltungen, an denen Sie auch anwesend sind, gilt: Eltern haften für Ihre Kinder.

Bildungsdokumentationen

Schriftliche Beobachtungen und Entwicklungsberichte gehören zu unserem pädagogischen Handwerkszeug. Sie dienen uns als Gesprächsgrundlage mit Ihnen und als Voraussetzung für eine gute Förderung Ihres Kindes.

 

Einmal im Jahr erhalten Sie von uns eine schriftliche Bildungsdokumentation.

 

Beobachtungsunterlagen bleiben im Eigentum des Kindergartens.

Bringzeiten

Sie können Ihr Kind von 7.15 bis 9.00 Uhr zu uns in den Kindergarten bringen.

Bitte halten Sie sich an diese Zeiten, denn um 9.00 Uhr beginnen wir mit gezielten Angeboten.

 

Durch rechtzeitiges Bringen ermöglichen Sie Ihrem Kind ein Ankommen während der Freispielzeit. ( siehe Freispiel )

Bürozeiten

Montags bis donnerstags ist von 7.15 bis 12.30 das Büro besetzt. Gespräche und Anmeldungen sind nach vorheriger Vereinbarung möglich.

 

Datenschutz

Wir unterliegen dem Datenschutz und geben keine Informationen ohne Ihre Zustimmung an Dritte weiter.

Eine Adressenliste hängt an der Gruppenpinnwand aus, in die Sie Ihre Adresse eintragen können, falls Sie für andere Eltern erreichbar sein möchten.

 

Bildungsdokumentationen werden nur an Sie weitergereicht!

Demokratie

In unserem Kindergarten sollen sich die Kinder in demokratische Verhaltensweisen einüben.

 

Wir akzeptieren die Kinder als Partner und helfen ihnen, ihren Platz in der Gruppe zu finden. Sie lernen, wahrzunehmen und sich mitzuteilen, die eigene Meinung durchzusetzen und auch zurück zu stehen.

Das geht nicht ohne Konflikte, sodass Ihr Kind lernen muss, diese konstruktiv zu lösen.

Wir unterstützen Ihr Kind dabei, damit es mit all seinen Bedürfnissen ein Teil der Gemeinschaft wird.

Einverständniserklärung

Der Datenschutz und die Schweigepflicht ist eine Grundvoraussetzung für eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen und ist gesetzlich verankert.

 

Für die Veröffentlichung von Fotos, für die Abholberechtigung und für Bildungsdokumentationen benötigen wir daher Ihre Genehmigung.

 

Die Formulare dazu erhalten Sie beim Hausbesuch.

 

Werden Sie nicht ausgefüllt und zurückgegeben, sehen wir dies als Einverständnis an.

Elternbeirat

Für jedes neue Kindergartenjahr wird von allen Eltern der Elternbeirat gewählt. Der Elternbeirat ist Ansprechpartner für die Eltern und arbeitet mit dem Träger und dem Erzieherteam zusammen, indem er die Interessen der Eltern vertritt.

Eingewöhnungsphase

Da die Kinder anfangs in der Regel mit all den Eindrücken überfordert sind, gestalten wir die Eingewöhnung folgendermaßen:

 

Ihr Kind bleibt die ersten Tage max. 2 Stunden in der Einrichtung.

Sie als Eltern haben die Möglichkeit, noch eine Weile mit Ihrem Kind gemeinsam in der Gruppe zu verweilen.

 

Über Spielangebote versuchen wir, Kontakt zu Ihrem Kind aufzunehmen und ins Gespräch zu kommen.

 

Nach einiger Zeit findet die erste Trennungsphase statt.

Ihr Kind bleibt alleine im Kindergarten.

Für Ihr Kind ist vielleicht ein Kuscheltier oder sonst etwas Vertrautes wichtig. Dies darf es gerne anfangs mitbringen.

 

Bitte verabschieden Sie sich immer von Ihrem Kind, wenn Sie gehen, da es für Ihr Kind sonst oft als Verlust gesehen werden kann.

 

Halten Sie den Abschied kurz und ziehen ihn bitte nicht unnötig in die Länge, denn damit belasten Sie Ihr Kind.

 

Die Eingewöhnung ist abgeschlossen, wenn

  sich Ihr Kind bei uns wohl fühlt und sich von der Erzieherin trösten lässt,

  sich Ihr Kind aktiv mit seiner Umwelt auseinander setzt,

  wenn es den Kontakt zu der Erzieherin sucht,

  wenn es sich selbstständig im Gruppenraum bewegen kann.

Erstgespräch

Damit der Übergang vom Elternhaus in den Kindergarten gelingt, müssen Sie als Eltern eine Beziehung zu den Erzieherinnen, denen Sie Ihr Kind anvertrauen werden, aufbauen.

 

Auch Sie brauchen – ebenso wie die Kinder – eine Eingewöhnungszeit.

Deshalb findet vor den Ferien ein gegenseitiger Austausch von Informationen zum Kind und über die Einrichtung in ein Erstgespräch statt.

 

Es werden erste Absprachen zwischen Ihnen und den pädagogischen Fachkräften getroffen.

So können auch gleich alle wichtigen Fragen gestellt und beantwortet werden.

Elterngespräche

Eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen als Eltern ist uns wichtig. Da es um das Wohl Ihres Kindes geht, legen wir Wert auf einen offenen und ehrlichen Austausch.

 

Sie möchten erfahren, wie sich Ihr Kind entwickelt oder Erbitten Hilfe bei Problemsituationen, dann haben Sie die Möglichkeit, unsere jährlichen Elternsprechtage in Anspruch zu nehmen.

 

Bei Problemen, die kurzfristig besprochen werden müssen, können Sie einen Termin bei den Erzieherinnen in der Gruppe vereinbaren. Andererseits sprechen wir Sie auch sofort Probleme an, die in der Gruppe mit Ihrem Kind auftauchen.

Freispiel

Im Freispiel hat Ihr Kind die Möglichkeit, Spielpartner, Material, Spielinhalte und Zeitspanne selbst zu wählen. Auch werden seine Interessen und Bedürfnisse berücksichtigt.

 

In der Freispielphase wird Ihr Kind dazu angeregt, Eigeninitiative zu entwickeln und sich in Selbstständigkeit zu üben.

 

Zudem lernt es,

 

  Kontakt zu anderen Kindern zu knüpfen und Freundschaften zu pflegen,

  sich und seine Interessen durchzusetzen,

  auch mal nachzugeben; Rücksichtnahme und Umgangsformen,

  Gruppen – und Spielregeln einzuhalten,

  sich an Neues heranzuwagen,

  Konflikte zu lösen und Misserfolge zu verarbeiten,

  Konzentration und Ausdauer zu trainieren

  und Spaß am gemeinsamen Tun zu haben.

 

Kinder erschließen sich ihre Umwelt, lernen und begreifen am besten, wenn ihnen der Raum dazu geboten wird.

Frühstücksbüffet

Das Frühstücken ist in unserem Bistro ein täglich wiederkehrendes Ritual, bei dem die Kinder Gemeinschaft erleben.

Die Kinder haben selbst die Möglichkeit zu entscheiden, wann, mit wem und wie viel sie frühstücken.


 

Täglich stehr den Kindern ein reichhaltiges Frühstücksangebot zur Verfügung, wie Knäckebrot, Toast, Aufschnitt, Obst und Gemüse.

 

Wasser, Milch und Kakao stehen den Kindern jederzeit zur Verfügung.


 

Die Kosten von 6,-€ pro Monat zieht der Förderverein per Einzugsermächtigung vom Konto der Eltern.

Feste und Feiern

Wir feiern Geburtstage, St. Martin, Adventseinstimmungen,

St. Nikolaus, Weihnachten, Karneval, Ostern, Sommerfest, Abschied

der Vorschulkinder und beteiligen uns aktiv an Festlichkeiten in unserer Pfarrgemeinde.

Ferien

Ferientermine, sowie weitere Schließungstage werden rechtzeitig in unserer Kindergartenzeitung und im Terminzettel bekannt gegeben.

In der Regel haben wir 27 Tage im Jahr geschlossen.

In Zusammenarbeit mit den kath. Kindergärten in Myhl und Birgelen bieten wir in den Sommerferien eine Betreuung in den Ferien an. Diese kann von Kindergartenkindern genutzt werden, deren berufstätige Eltern im Sommer keinen Urlaub erhalten.

Fortbildung

Jedes Mitglied des Kindergartenteams nimmt regelmäßig im Jahr an Fortbildungen teil.

 

Diese werden so koordiniert, dass die Gruppen weiterhin offen bleiben.

Gezielte Angebote

Durch Gespräche, Lieder, Erzählungen, mathematische Frühförderung, Spiele, Bastel- und Malangebote, Turnen und Bewegung, hauswirtschaftliche Übungen, Forschen und Entdecken, kreatives Gestalten, Naturwissenschaften, religiöse Erziehung, Naturerfahrungen und Exkursionen und Vorschulerziehung ermöglichen wir den Kindern ein ganzheitliches Erleben und vertiefen von unterschiedlichen Themen, die wir dem Jahreskreislauf anpassen.

Geburtstagsfeier

Seinen Geburtstag darf Ihr Kind mit allen Kindern in der Gruppe feiern.

Es gibt Geburtstagskerzen, eine Geburtstagskrone, Geburtstagslieder und ein Geburtstagsgeschenk.

 

Das Geburtstagskind darf für alle Kinder der Gruppe einen Kuchen, Eis oder Deftiges mitbringen.

 

 

Wir verzichten auf zusätzlich verpackte Süßigkeitenpäckchen.

 

Bitte besprechen Sie die Einzelheiten mit der Erzieherin in der Gruppe Ihres Kindes.

Grundschule

Mit der Gemeinschaftsgrundschule Am Burgberg steht der Kindergarten im ständigen Austausch.

Dies ist besonders wichtig, um Ihrem Kind den Start in die Schule zu erleichtern.

Hausschuhe

Bitte geben Sie Ihrem Kind fest anliegende Hausschuhe ohne Schnürsenkel mit.

Kontrollieren Sie regelmäßig die Passform der Hausschuhe.

Informationen

Termine und Informationen, die die Gruppe Ihres Kindes betreffen, hängen an der jeweiligen Pinnwand aus.

Allgemeine Informationen hängen im Windfang aus.

Bitte beachten Sie auch die von Ihrem Kind mitgebrachte Kindergartenzeitung, die Informationsbroschüre und den Terminzettel für das jeweilige Quartal.

Kindergartenjahr

Ein Kindergartenjahr beginnt im August und endet im Juli.

Kleidung

Bitte ziehen Sie Ihrem Kind praktische und bequeme Kleidung an.

Sie sollten Ihrem Kind den ein oder anderen Fleck nicht übel nehmen.

Für das Spiel draußen ist eine wetterfeste Kleidung angemessen. Matschhose und Gummistiefel sind daher ein wichtiges Muss und verbleiben im Kindergarten.

Krankheit

Bitte benachrichtigen Sie uns telefonisch, wenn Ihr Kind krank ist.

Vor allem, wenn es sich um eine ansteckende Krankheit wie Masern, Röteln, ... handelt.

Bevor Ihr Kind dann wieder in den Kindergarten gehen darf, brauchen wir ein Attest vom Arzt.

Kindergartenzeitung

Unsere Kindergartenzeitung erscheint 4x im Jahr und beinhaltet alle Aktivitäten, Informationen unserer pädagogischen Arbeit und Termine.

 

Bitte lesen Sie sie!

Läuse

Immer wieder kommt es vor, dass wir im Kindergarten einen Lausbefall feststellen.

Der Kindergartenaufenthalt muss ab diesem Zeitpunkt sofort unterbrochen werden.

 

Ihr Kind darf erst dann die Einrichtung wieder besuchen, wenn der Kopf frei von Läusen und Nissen ist. Dies kontrollieren wir in regelmäßigen Abständen.

Medikamentengabe

Grundsätzlich gilt, dass das Personal der Einrichtung den Kindern

keine Medikamente verabreichen darf.

Für den Einzelfall können Ausnahmeregelungen getroffen werden.

Kranke Kinder gehören nicht in den Kindergarten. Wenn das Medikament trotzdem während des Aufenthaltes im Kindergarten genommen werden muss, ist Folgendes zu klären:

-       die Verabreichungsform (z.B. Tabletten, Tropfen, Injektion),

Dosierung und Uhrzeit

-       Information über die Risiken,

-       Die Lagerung,

-       Name und Rufnummer des behandelnden Arztes für Rückfragen.

 

Diese Angaben erfolgen bitte schriftlich durch Arzt.

Die Vereinbarung über die Medikamentengabe wird ebenfalls schriftlich und sollte von beiden Elternteilen unterschrieben im Kindergarten abgegeben werden.

Mittagsbetreuung

Die Mittagsbetreuung wird für berufstätige Eltern angeboten, die über die Mittagszeit hinaus arbeiten.

Die Mittagsbetreuung findet von 12.30 – 14.00 Uhr statt.

 

Die Kinder erhalten eine warme Mahlzeit. Der Speiseplan dazu hängt am Zwergenland aus.

 

Nach dem Essen gehen die Kinder Zähne putzen. Die Kleinen werden zum Schlafen gehen fertig gemacht und die Großen werden in der Gruppe betreut.

 

Bitte geben Sie Ihrem Kind eine Decke, ein Kissen und eventuell einen Schnuller oder Kuscheltier mit.

Portfolio

Das Portfolio ist eine zielgerichtete Sammlung von Dokumenten – sowohl der Kinder als auch der pädagogischen Fachkräfte und Eltern.

Darin fließen Beobachtungsergebnisse der Erwachsenen und die Werke der Kinder zusammen und machen dadurch die Bildungsprozesse und Entwicklungsverläufe eines Kindes sichtbar.

 

Wir legen für Ihr Kind einen Ordner an, in dem wir Fotos dokumentieren; Geschichten, die wir mit Ihrem Kind erlebt haben, aufschreiben; Selbstportraits sammeln.

 

Zwischenzeitlich hat Ihr Kind immer wieder die Möglichkeit, sich den Ordner zu nehmen und mit eigenen Sammlungen von Bildern und Geschichten zu füllen.

 

Zum Ende des Kindergartens erhält Ihr Kind diesen Ordner als Erinnerung.

Recht auf Wahrheit

Leider ist bei vielen der Sinn des Nikolaustages, des Weihnachtsfestes und des Osterfestes weithin verloren gegangen.

Wir wollen den Kindern den echten Grund des Nikolaus-, Weihnachts- oder auch Osterfestes nahe bringen.

Wir sträuben uns gegen alle Unwahrheiten und gegen die übliche Verniedlichung.

Wir erzählen Geschichten zu den Heiligen und vermitteln den Kindern ein Gefühl von Sicherheit, indem wir den Kindern die Angst nehmen.

 

Bei der Nikolausfeier wird dies besonders deutlich, da die Kinder erfahren, dass in dem Kostüm ein Mensch steckt., d.h. er zieht zum Ende der Feier vor den Kinder sein Kostüm aus!

Süßigkeiten

Sollen nicht mitgebracht werden. Auch Kaugummis bitte nicht.

 

Ausnahmen teilen wir Ihnen mit! Dazu gehört das Knusperhaus vor Weihnachten, die Karnevalsfeier oder das Osterkörbchen.

Spielzeugtag

Wir bieten den Kindern 1x im Monat zu einem festen Tag einen Spielzeugtag an.

 

Jedes Kind darf dann sein Lieblingsspielzeug von zu Hause mit in den Kindergarten bringen.

 

Die genauen Termine entnehmen Sie bitte dem Terminzettel.

Für Schäden, bzw. Verlust können wir leider keine Haftung übernehmen.

 

An allen anderen Tagen bleiben die Spielsachen Ihres Kindes zu Hause.

Sprachförderung

Sprachförderung findet jeden Tag im alltäglichen Miteinander statt.

 

Darüber hinaus bieten wir mit fachlicher logopädischer Unterstützung für die Kinder, die eine zusätzliche Sprachförderung benötigen, Dienstags morgens eine zusätzliche Sprachförderung in Kleingruppen an.

Turnen

Fällt leider bis zur Fertigstellung unseres Turnraumes aus.

Waldtag

Wir gehen 14-tägig mit den Kindern in den Wald. Die jeweiligen Termine entnehmen Sie bitte dem Terminzettel.

 

Ein kindgerechter Rucksack, eine Brotdose und eine Trinkflasche sind dabei sehr wichtig.

 

Bitte achten Sie auf angemessene Kleidung und festes Schuhwerk.

Für verlorengegangene Dinge im Wald können wir leider keine Haftung übernehmen.

Wickeln

Die Wickelzeiten orientieren sich individuell am Rhythmus des Kindes. Mit einer liebevollen Körperhygiene erfährt Ihr Kind die Pflege als etwas Angenehmes und behält sein natürliches Verhältnis zu seinem Körper.

 

Die Toilette wird bei entsprechendem Entwicklungsstand angeboten.

 

Ohne Unterstützung Ihrerseits beim Trockenwerden lohnt sich unsere Mühe nicht.

 

Bitte kontrollieren Sie in regelmäßigen Abständen, ob noch genügend Pampers und Fruchttücher vorhanden sind.

Zahnärztliche Untersuchung

Einmal im Jahr besucht uns das Gesundheitsamt Heinsberg zur zahnärztlichen Prophylaxe.

 

Der Termin dazu hängt rechtzeitig an der Pinnwand aus.